Diese Webseite benutzt Cookies zur besseren Darstellung sowie zur Nutzungsanalyse.
Weitere Informationen zu gespeicherten Da gibt es in den Hinweise zum Datenschutz
Die Forensoftware phpBB benutzt ebenfalls Cookies. Diese können NICHT ausgeschaltet werden! Wenn Sie das Forum nutzen, erklären Sie sich mit den Datenschutzrichtlinien des Forums einverstanden.

Alpenverein Trier


Wandertouren

Das Laufen an der frischen Luft und in gezähmter Einsamkeit in den Alpen ist gesund und macht Laune. Das merken auch immer mehr junge Leute.

Die Sektion Trier hat natürlich auch Wandertouren im Angebot. Regelmäßig geht es zur Monatswanderung auf eine interessante Route rund um Trier. Daneben gibt es aber auch immer mal wieder die ein oder andere mehrtägige Tour in den Mittelgebirgen oder in den Alpen.

 

Voraussetzungen: "SK Wandern", weitere Voraussetzungen werden bei der jeweiligen Tour ausgeschrieben.

 

Ausrüstung: Ausrüstungsliste

Ausrüstungsliste für Wanderungen

Packliste Hüttentour

  • Wanderschuhe/Bergstiefel
  • Wanderstrümpfe
  • Berghose lang, ggf. kurz oder Zipp-Off-Wanderhose
  • Regenjacke
  • Regenhose
  • Wärmere Jacke z. B. Softshell oder Primaloft
  • Funktionsshirts
  • Unterwäsche
  • Kopfbedeckung gegen Sonne und Kälte
  • Handschuhe
  • Rucksack mit 35-45 Litern je nach Länge der Tour
  • Regenhülle für den Rucksack

 

Zusätzliche Wanderausrüstung

  • Wanderstöcke
  • Kartenmaterial
  • Kompass/Höhenmesser (Multifunktionsuhr)
  • Ggf. GPS-Gerät, Batterien
  • Stirnlampe
  • Sonnenbrille

 

Ausrüstung für die Übernachtung auf der Hütte

  • Funktionshandtuch
  • Waschlappen
  • Waschbeutel mit den nötigsten Dingen und klein verpackt
  • Hüttenschuhe
  • Hüttenschlafsack
  • Nachtwäsche
  • Kleidung für die Hütte
  • Persönliche Medikamente
  • Ohrstöpsel

 

Verpflegung

  • Energieriegel etc.
  • Trinkflasche oder Trinkbeutel mit mindestens 1,5 Liter

 

Allgemeines

  • Sonnenschutz für die Haut
  • Blasenpflaster, Tape
  • Fotoapparat oder Handy
  • DAV-Ausweis
  • Personalausweis
  • Gesundheitskarte, Notfallnummer der Auslandsreisekrankenversicherung
  • Bargeld

 

 

 

Aktuelle Kurse:

TerminKursAnmeldung/KursleitungAusbildungsortPlätze
11.-12. Mai 2019K18-19Belinda Hauer
Trainerin C Bergwandern

Mail:

Telefon:

Eifel, Übernachtung: Burgschänke Aremberg7

Wochenende auf dem AhrSteig, Etappen 1-3

 

Tourbeschreibung: Wochenende auf dem AhrSteig, Etappen 1-3

Anmeldung ist bis zum 3. Feburaur 2019 erforderlich.

Weiter lesen...

Voraussetzung: Kondition für Tagestouren bis 22 km und max. 600 Höhenmeter im Auf- und 800 m im Abstieg

Zielgruppe: Wanderer und Wanderinnen

Ausrüstung: siehe Ausrüstungsliste auf der Website

Stützpunkt: Eifel, Übernachtung: Burgschänke Aremberg

Termin: 11.-12. Mai 2019

Teilnehmer: 7

Teilnehmergebühr: Mitglieder 30 €, Nichtmitglieder 60 €. Die Kosten für Anreise, Unterkunft und Verpflegung muss jeder Teilnehmer selbst tragen. Die Teilnehmer eines außerhalb der Region stattfindenden Ausbildungskurses oder einer Ausbildungstour ermöglichen dem Kursleiter bzw. weiteren Ausbildern eine kostenfreie An- und Abreise. Einzelheiten sind mit dem Kursleiter zu klären.

Weitere Informationen: Der AhrSteig führt mit einer Strecke von rund 100 Kilometern von der Ahrquelle bis zur Mündung (Blankenheim bis Sinzig). Wir starten in Blankenheim und erwandern an Tag 1 die ersten beiden Etappen von Blankenheim nach Aremberg, was zusammen ca. 22 km sind. An Tag 2 gehen wir von Aremberg nach Insul ca. 19 km. Von dort bringt uns ein Taxi zurück nach Blankenheim.

Wichtige Information: Wegen der Zimmerreservierung ist eine Anmeldung bis zum 3. Feburaur 2019 erforderlich. Die Kosten für zwei Übernachtungen im DZ Frühstück betragen pro Person 40 €. EZ kosten 60 €. Hinzu kommen ca. 10 € für den Taxitransfer.

28. Juni-1. Juli 2019K19-19Frank Münster
Trainer C Bergsteigen

Mail:

Telefon:

Hotel Tiefenbach5 (min. 2)

Bergsteigen am Furkapass

 

Tourbeschreibung: Die Region um den Furkapass, bekannt durch dem Rhonegletscher und das Hotel-Restaurant Belvédère, bietet neben Kletter- und Hochtouren auch viele großartige und anspruchsvolle Bergsteigertouren an.

Weiter lesen...

Voraussetzung: Sicheres gehen im weglosen Gelände, absolute Schwindelfreiheit, Klettern bis UIAA II, bzw. sicheres Bewegen im T6-Bereich der Wanderskala. Kondition für max. 1300 Hm im Auf- und Abstieg und ca. 8 Stunden Gehzeit.

Zielgruppe: Erfahrene, konditionsstarke Bergsteiger.

Ausrüstung: siehe Ausrüstungsliste Wanderungen auf der Website. Zusätzlich Klettergurt, Helm, Pickel und ggf. Steigeisen (kann bei Bedarf ausgeliehen werden)

Stützpunkt: Hotel Tiefenbach

Termin: 28. Juni-1. Juli 2019

Teilnehmer: 5 (min. 2)

Teilnehmergebühr: Mitglieder 80 €. Die Kosten für Anreise, Unterkunft und Verpflegung muss jeder Teilnehmer selbst tragen. Die Teilnehmer eines außerhalb der Region stattfindenden Ausbildungskurses oder einer Ausbildungstour ermöglichen dem Kursleiter bzw. weiteren Ausbildern eine kostenfreie An- und Abreise. Einzelheiten sind mit dem Kursleiter zu klären.

Weitere Informationen: Bei dieser Tour ist die Besteigungen des Lochberges (3074 m), des Gross Muttenhorns (3099 m) und des Klein Furkahorn (3026 m) geplant. Alle drei Gipfel sind als Tagestour von der Furkapassstraße erreichbar, allerdings erfolgt die Besteigung weitgehend in weglosem Gelände mit leichten Kletterpassagen (I bis max. II). Ablauf: 1. Tag: Anreise zum Hotel Tiefenbach bis abends 21 Uhr. 2. Tag: Besteigung des Lochberges Die Tour direkt an der Unterkunft und führt über die Albert-Heim-Hütte zur Winterlücke und weiter über den Westgrat auf den Nordwestgipfel des Lochberg. Zeitabhängig kann der Rückweg entlang des Lochbergbaches und des Gespenderbodens erfolgen. Hm: 1250, Gz: 8 h, T5, Klettern bis II 3. Tag: Überschreitung des Gross Muttenhorns Heute starten wir am Furkapass, von dort wenden wir uns dem Sattel des Stotzige Firsten zu. Weiter leicht absteigend zu Deieren-Älpetli. Dort verlassen wir die Wanderwege um über den Muttenstöck den Ostgrat zu erreichen. Über diesen geht es dann zum Gipfel des Gross Muttenhorn. Der Abstieg erfolgt dann über den Westgrat, bzw. Normalweg zum Tällistock und weiter durch die Tällilücke zurück zum Furkapass. Hm: 1200, Gz: 9 h, T6, Klettern bis II 4. Tag: Besteigung des Klein Furkahorn/Abreise Nachdem wir unser Lage geräumt haben, geht es erneut zum Furkapass. Heute starten wir aber in Richtung Norden, wobei wir entweder dem Wanderweg folgen oder direkt am Südgrat entlang den Furkastock erreichen. Von dort geht es dann auf Pfadspuren bzw. durch einfaches Blockgelände weiter zum Punkt 2814. Vor dort geht es weiter auf Pfadspuren den Südgrat entlang bis der Gipfel erreicht ist. Bei Interesse kann der Rückweg über die Galmenbödmen zurück zum Furkapass erfolgen. Hm: 600, Gz: 4 h, T4-

4.-7. Juli 2019K20-19Belinda Hauer
Trainerin C Bergwandern

Mail:

Telefon:

Karwendelgebirge: Wir übernachten in der Hochlandhütte, dem Karwendelhaus und der Pleisenhütte.7

Mehrtagestour im Karwendel mit dem Toni-Gaugg-Weg

 

Tourbeschreibung: Das Karwendelgebirge gehört zu den nördlichen Kalkalpen und bietet eine Fülle an schönen Wandermöglichkeiten.

Anmeldung ist bis 31. März 2019 erforderlich.

Weiter lesen...

Voraussetzung: Ausreichende Erfahrung auf Mehrtagestouren mit eigenem Rucksacktransport in den Alpen. Trittsicherheit in schwierigem Gelände (I UIAA) und Kondition für max. 1300 Hm im Auf- und Abstieg und ca. 7 Stunden Gehzeit.

Zielgruppe: Der Kurs richtet sich an trittsichere, erfahrene und konditionsstarke Wanderer/-innen.

Ausrüstung: siehe Ausrüstungsliste auf der Website

Stützpunkt: Karwendelgebirge: Wir übernachten in der Hochlandhütte, dem Karwendelhaus und der Pleisenhütte.

Termin: 4.-7. Juli 2019

Teilnehmer: 7

Teilnehmergebühr: Mitglieder 60 €. Die Kosten für Anreise, Unterkunft und Verpflegung muss jeder Teilnehmer selbst tragen. Die Teilnehmer eines außerhalb der Region stattfindenden Ausbildungskurses oder einer Ausbildungstour ermöglichen dem Kursleiter bzw. weiteren Ausbildern eine kostenfreie An- und Abreise. Einzelheiten sind mit dem Kursleiter zu klären.

Weitere Informationen: An der westlichen Grenze des Karwendels beginnt unsere Tour in Mittenwald. Die Karwendelbahn bringt uns am Mittag gleich rauf auf 2244 m. Dann wandern wir über das hintere Dammkar und den Predigtstuhl zur Hochlandhütte. Am nächsten Tag führt uns unser Weg über den Gjadsteig zum Karwendelhaus. Die Königsetappe bewältigen wir am Tag 3 auf dem Toni-Gaugg-Weg. Der Weg bietet alles, was das Bergsteigerherz begehrt: Einsamkeit, gewaltige Ausblicke, hochalpines Flair und er gehört zu den Highlights des Karwendel. Wir übernachten in der Pleisenhütte. An Tag 4 steigen wir ab nach Scharnitz und fahren mit dem Taxi zurück nach Mittenwald. Danach Heimfahrt. Wichtig: Wegen der Zimmerreservierung ist eine Anmeldung bis 31. März 2019 erforderlich.

4.-10. September 2019K21-19Alwin Geimer
Wanderleiter

Mail:

Telefon:

Bergün/CH, Hotel Weisses Kreuz10 (min. 4)

Zwischen Landwasser und Albula

 

Tourbeschreibung: Bergün liegt auf 1400 m nördlich des Albulapasses, direkt an der UNESCO-Welterbe-Bahnstrecke Thusis-Tirano. Der Ortskern wird von traditionellen Bündner Häusern geprägt. Ein Muss sind das Ortsmuseum (Model der Albulastrecke) und das Bahnmuseum im Bahnhof. Deshalb bietet sich Bergün als Ausgangspunkt zum Bahnwandern an. Und dann hat man mit der Bahn die Möglichkeit, einen Hauch des Südens mitzubekommen. Mit Albuala- und Berninabahn rückt das obere Val Poschiavo in Reichweite.

Anmeldungen ist bis zum 28. Februar 2019 erforderlich.

Weiter lesen...

Voraussetzung: Trittsicherheit (Wege T3, evtl. auch T4) sowie ausreichende Kondition für 15 km, 800 Hm im Aufstieg, 1000 Hm im Abstieg und 5 – 6 Stunden Gehzeit Je nach Kondition, Wünschen und Bedingungen sind auch Touren mit ca. 1000 Hm im Aufstieg und ca. 1400 m im Abstieg oder weglosen Passagen möglich

Zielgruppe: Wanderer/-innen, die die vorgesehenen Strecken/Anforderungen gut bewältigen können

Ausrüstung: siehe Ausrüstungsliste auf der Website

Stützpunkt: Bergün/CH, Hotel Weisses Kreuz

Termin: 4.-10. September 2019

Teilnehmer: 10 (min. 4)

Teilnehmergebühr: Mitglieder 100 €. Die Kosten für Anreise, Unterkunft und Verpflegung muss jeder Teilnehmer selbst tragen. Einzelheiten sind mit dem Kursleiter zu klären.

Weitere Informationen: Die Wanderungen bewegen sich zwischen 1000 und 3000 m. Vorgesehen sind zwei bis drei Wanderungen mit der „Kleinen Roten“ (Rhätische Bahn) sowie mit dem lokalen Lift (kostenlos) und dem Bus/Taxi alpin (ca. 100 € pro Fahrt für die gesamte Gruppe). Es soll sich jeweils eine längere mit einer kürzeren Tour abwechseln. Außerdem ist vorgesehen, von Tag zu Tag die Höhenlage zu steigern. Möglich sind z. B. Monstein-Filisur hoch über der Landwasser, bahnhistorischer Lehrpfad Preda-Bergün, Panoramaweg oder evtl. Gipfel mit dem Darlux-Lift, Keschhütte ab Chants, Seen und ein kleiner Gipfel an der Furcola Crap Alv, Igl Compass (3016) über dem Albulapass, Es-cha-Hütte, Bahnwandern Alp Grüm-Cavaglia (-Poschiavo) sowie evtl. eine Hüttenübernachtung auf der Kesch-,Es-cha- oder Jenatschhütte als Streckenwanderung oder auf der Keschhütte mit Piz Porchabella (3078, weglos) Das definitive Tourenprogramm soll mit den Teilnehmern entsprechend der Kondition und den Bedingungen abgesprochen werden. Bei Interesse ist für Frühjahr 2019 ein Vorbereitungstreffen oder eine Vor-Wanderung möglich. Die Kosten für Anreise (möglich mit Bahn ab ca. 150 €), Unterkunft (ca. 90 € pro Person im DZ und Nacht mit HP, EZ evtl. möglich auf Anfrage), Transferfahrten (Rhätische Bahn, Bus alpin maximal ca. 125 €) und sonstige Verpflegung muss jeder Teilnehmer selbst tragen. Die Teilnehmer eines außerhalb der Region stattfindenden Ausbildungskurses oder einer Ausbildungstour ermöglichen dem Kursleiter bzw. weiteren Ausbildern eine kostenfreie An- und Abreise. Einzelheiten sind mit dem Kursleiter zu klären.

Wichtig: Aufgrund der Hotelreservierung Anmeldungen bis zum 28. Februar 2019 erforderlich.

12.-19. Oktober 2019K22-19Frank Münster
Trainer C Bergsteigen

Mail:

Telefon:

Blumeninsel Madeira12 (min. 6)

Unterwegs auf Madeira

 

Tourbeschreibung: Madeira ist eine der vielseitigsten Inseln im Atlantik mit perfekter Logistik für Bergwanderer. Ein gut ausgebautes Straßennetz ermöglicht kurze Anfahrten. So erschließen wir uns die schönsten Wanderungen auf Madeira mit tosenden Wasserfällen und herrlichen Levadas hoch über dem blauen Meer.

Anmeldung ist bis zum 28. Februar 2019 erfolderlich.

Weiter lesen...

Voraussetzung: Gute Kondition und Trittsicherheit für Gehzeiten bis 8 h.

Zielgruppe: Erfahrene Bergwanderer

Ausrüstung: siehe Ausrüstungsliste auf der Website

Stützpunkt: Blumeninsel Madeira

Termin: 12.-19. Oktober 2019

Teilnehmer: 12 (min. 6)

Teilnehmergebühr: Abhängig von der Teilnehmerzahl, Bei 6 TN: 100 €, bei 7 TN: 80 €. Ab 8 Teilnehmer fallen keine TN-Gebühren an.

Weitere Informationen:

Die Tour findet in Koorparation mit dem DAV Summit Club statt.

Reisekosten: 575 € pro Person im DZ für Unterkunft inklusive Halbpension und Transfers auf Madeira. Einzellzimmerzuschlag: 200 €. Die Kosten für den Flug betragen zusätzlich ca. 400 €. Einzellheiten sind mit dem Kursleiter zu klären.

Ablauf:

1. Tag: Anreise nach Madeira -  Flug nach Madeira, die Blumeninsel mitten im Atlantik. Transfer zum Hotel an der Südküste, wo wir die Zimmer für die ersten zwei Nächte beziehen (12 km/15 min). Begrüßung durch unseren lokalen Partner und Besprechung der Inselwanderungen auf Madeira.  [–/–/A]

2. Tag: Levada-Wanderung von Camacha bis Assomada - Levadas, Korbflechter und Küste – das Motto unseres ersten Wandertags auf Madeira. Wir beginnen unseren ersten Ausflug mit einer traditionellen Wanderung auf einer Levada. Madeira ist bekannt für seine schmalen, kunstvoll angelegten Kanäle. Mit dem Bus gelangen wir ins Korbflechterdorf Camacha. Im „Relogio”- Marktzentrum besteht die Möglichkeit schöne Mitbringsel zu erwerben. Wir steigen steil entlang einer der Wasserkanäle bis Assomada in Canico. Anschließend wandern wir gemächlich, jedoch auf schmalem Pfad durch ein intensiv grünes Tal. Hm ↓400 Gz 3 h [F/–/A]

3. Tag: Besteigung des Pico Ruivo, 1861 m -  Bergtouren zum Pico Ruivo, 1861 m, gelten als Königsetappen auf Madeira. Zunächst Busanfahrt zum Pico de Arieiro, 1818 m. Dann wandern wir gemeinsam über den Pico Riuvo in den Talkessel von Curral das Freiras. Es ist ein anstrengender und fordernder Tag. Teils über Stufen, teils auf kleinen Pfaden führt unser Weg steil ins Nonnental bis ins Dorf \"Curral das Freiras\", das zwischen riesigen, fast senkrechten Berghängen im Herzen der Insel liegt. Das gewaltige Gebirge setzt einen interessanten Kontrast zur gestrigen Tour nahe der Küste. Um die Berglandschaft richtig genießen zu können, beziehen wir die Zimmer eines perfekt gelegenen Berghotels für die nächsten drei Nächte. Nach diesem ereignisreichen Tag freuen wir uns auf ein gutes Glas Wein oder ein kühles Bier auf der Hotelterrasse.  Hm ↑700 ↓1400 Gz 8 h [F/–/A]

4. Tag: Durch das Nonnental nach \"Curral das Freiras\" - Auf alten Handelswegen ins Nonnental. Unser Bus bringt uns zum Ausgangsort der heutigen Tour, nach Boca da Corrida, 1200 m. Unser Ziel: der bereits bekannte Ort \"Curral das Freiras\". Auf kleinen Trails, Pfaden und abgeschiedenen und längst vergessenen Handelswegen bewegen wir uns bergauf, bergab, immer durch fast unberührte Natur. Da es ab und zu richtig steil wird sollte Schwindelfreiheit für Sie kein Problem sein. Die Tour ist ein echter Geheimtipp, da die Wege versteckt und für den normalen Wanderer kaum sichtbar sind. An unserem Ziel angekommen wartet bereits der Bus auf uns. Rückfahrt zum Hotel und gemeinsames Abendessen. Hm ↑435 ↓435 GZ 5–6 h [F/–/A]

5. Tag: Pico do Arieiro nach Funchal - Von den Bergen zum Meer führt uns die heutige Wanderung. Zunächst fahren wir mit dem Bus zum Gipfel Pico do Arieiro, 1808 m. Vom Ausgangspunkt erblicken wir bereits unser Ziel: die Inselhauptstadt Funchal. Es ist eine schöne Vorstellung von den Bergen direkt ans Meer zu wandern. Da wir weit oben auf 1808 Meter starten, gehen wir heute nur abwärts. Abwechslungsreich und genauso ursprünglich und unberührt wie die letzte Tour führen uns schmale Wege, Levadas und Trails hinab zur Küste. Nach neun Kilometern erreichen wir das quirlige Städtchen und genießen vielleicht einen \"Chino\" in einem kleinen Café? Der Bus bringt uns zurück zu unserem Berghotel.  Hm ↓1000 GZ 7 h [F/–/A]

6. Tag: Wanderung auf der Halbinsel São Lourenco - Die Halbinsel São Lourenco im Osten Madeiras hat einen völlig anderen Charakter als die bereits gesehene Bergwelt. Wir befinden uns wieder an der Küste und folgen dem Pfad bergauf und bergab. Der raue Wind der wilden Küste bläst uns um die Ohren. Hier herrscht eine unbeschreibliche Energie und man spürt wie am Ostkap der Planet Erde atmet. Nach der beeindruckenden Wanderung freuen wir uns auf eine Bademöglichkeit und die kühle Erfrischung. Der Bus bringt uns anschließend wieder zum bereits bekannten Hotel, direkt an der Küste.  Hm ↑100 ↓50 Gz 3,5 h [F/–/A]

7. Tag: Entspannungstag zur freien Verfügung - Was das Herz begehrt! Der heutige Tag dient hauptsächlich der Entspannung und dafür, das Flair der Insel zu genießen. Nach den anstrengenden Wandertagen haben wir uns diesen Tag redlich verdient. Wer möchte, kann sich Funchal, die nahegelegene Inselhauptstadt mit seinen zahlreichen Gärten, näher ansehen. Wir können einen Besuch nur empfehlen.  [F/–/A]

8. Tag: Abreise von Madeira - Abschied nehmen heißt es heute. Fahrt zum Flughafen und individueller Flug in die Heimat.  [F/–/–]

Erläuterungen:

Gz 5 h Die Gehzeit ohne Pausen beträgt fünf Stunden.

[F/M/–] [F/–/A] [–/–/A]  Enthaltene Mahlzeiten:  F = Frühstück; M = Mittagessen;  A = Abendessen.

Weitere Informationen finden Sie auf der DAV Sektion Trier Webseite unter: https://dav-trier.de/web2/pages/touren-kurse/sondertour-madeira.php

7.-10. Juni 2019K32-19Ludwig Engel
Wanderleiter

Mail:

Telefon:

Sauerland7

Pfingstwanderung in das Land der 1000 Berge - der Rothaarsteig

 

Tourbeschreibung: Der Rothaarsteig im Sauerland startet in Brilon, und verläuft auf einer Länge von 154 km und 3931 Höhenmetern.Wir erwandern die 3 spektakulärsten Etappen.

Anmeldung ist bis 30. Januar 2019 erforderlich.

Weiter lesen...

Voraussetzung: Kondition für Wanderungen bis 24 km und bis 700 Höhenmetern.

Zielgruppe: Wanderer und Wanderinnen

Ausrüstung: siehe Ausrüstungsliste auf der Website

Stützpunkt: Gasthöfe und Hotels

Termin: 7.-10. Juni 2019

Teilnehmer: 7

Teilnehmergebühr: Mitglieder 50 €. Die Kosten für Anreise, Unterkunft und Verpflegung muss jeder Teilnehmer selbst tragen. Die Teilnehmer eines außerhalb der Region stattfindenden Ausbildungskurses oder einer Ausbildungstour ermöglichen dem Kursleiter bzw. weiteren Ausbildern eine kostenfreie An- und Abreise. Einzelheiten sind mit dem Kursleiter zu klären.

Weitere Informationen: Der Rothaarsteig beginnt im Sauerland in Brilon und endet in Dillenburg an der Westerwaldgrenze. Hier der Programmablauf:

Freitag 7.Juni: Gegen Mittag Abfahrt mit den PKW`s nach Schanze.Dort parken und Weiterfahrt mit dem Taxi nach Brilon. Übernachtung vor Ort.

Samstag 8.Juni: Start der Wanderung ( ca.24 km) zu Borberg`s Kirchhof und weiter zur Feuereiche. Über den Ginsterkopf(360 Grad Rundumsicht zur Paderborner Hochfläche).An den Bruchhauser Steinen vorbei nach Willingen. Übernachtung vor Ort.

Sonntag 9.Juni: Nach dem Frühstück geht die Wanderung (22 km) über den Langenberg(NRW`s höchster Berg) zur Niedersfelder Hochheide(NRW`s größtes Heidegebiet).Über den Clemensberg und an der Ruhrquelle vorbei wandern wir nach Winterberg. Übernachtung vor Ort.

Montag 10.Juni: Nach dem Frühstück geht die Wanderung(19 km) über die Winterberger Hochfläche und an der St,-Georg-Schanze vorbei zum Naturschutzgebiet Kahler Asten(einer der kältesten Orte Deutschlands). An den Lenneplätzen und der Lennequelle gehen wir zum Ausgangspunkt in Schanze. Rückfahrt in die Heimat.

WICHTIG: Wegen der Zimmerreservierung ist eine Anmeldung bis zum 30.Januar erforderlich. Die Zimmerpreise liegen zwischen 45 und 55 EURO inkl. Frühstück. Hinzu kommt das Taxi.

29.Juni - 6.Juli 2019K33-12Ludwig Engel
Wanderleiter

Mail:

Telefon:

Bergeller Südtäler6

Der Sentiero Roma - Höhenweg durch die Bergeller Südtäler

 

Tourbeschreibung: Eine Hüttentour unter wilden Granitzacken.Das Bergell ist an Wildheit kaum zu übertreffen.Nadeln, Kanten und Pfeiler aus glänzendem Granit bilden im Grenzkamm zwischen Graubünden und Veltlin eine Architektur von atemberaubender Schönheit.Die Südseite des Weges liegt hoch über dem Comer See. 7 Pässe werden überschritten.

Anmeldung ist bis 30. Januar 2019 erforderlich.

Weiter lesen...

Voraussetzung: Ausreichende Erfahrung auf Mehrtagestouren mit eigenem Rucksack in den Alpen.Absolute Trittsicherheit und Schwindelfreiheit.Steile Abstiege sind mit Drahtseilen gesichert.Die Tour gilt als schwer - T5 .

Kondition für max. 1450 m im Aufstieg und 1900 m im Abstieg.

Zielgruppe: Der Kurs richtet sich an trittsichere , bergerfahrene und konditionsstarke Wanderer und Wanderinnen.

Ausrüstung: siehe Ausrüstungsliste auf der Website

Stützpunkt: Verschiedene Hütten

Termin: 29.Juni - 6.Juli 2019

Teilnehmer: min. 4 - max 6 Personen

Teilnehmergebühr: Mitglieder 130 €. Die Kosten für Anreise, Unterkunft und Verpflegung muss jeder Teilnehmer selbst tragen. Die Teilnehmer eines außerhalb der Region stattfindenden Ausbildungskurses oder einer Ausbildungstour ermöglichen dem Kursleiter bzw. weiteren Ausbildern eine kostenfreie An- und Abreise. Einzelheiten sind mit dem Kursleiter zu klären.

Weitere Informationen: Tourablauf:

29.Juni: Anreise nach Novate Mezzola - Übernachtung vor Ort

30.Juni: Aufstieg zum Rifugio Brasca 1300m, Auf. und 210m Abstieg

1.Juli : Rifugio Brasca zum Rifugio Gianetti, 1450m Auf. - 220m Abstieg

2.Juli : Rifugio Gianetti zum Rifugio Allievi, 660m Auf. - 800m Abstieg

3.Juli : Rifugio Allievi zum Rifugio Ponti, 1100m Auf. - 930m Abstieg

4.Juli : Rifugio Ponti zum Rifugio Bosio, 280m Auf. - 750m Abstieg

5.Juli : Rifugio Bosio nach Chiesa in Valmalenco, 1130m Abstieg

Anschliessend Rückfahrt mit Bus und Bahn nach Novate Mezzola - entweder direkt Heimfahrt oder Übernachtung in Novate, je nach Wunsch der Teilnehmer.

Sollte das Wetter gravierend umschlagen ist ein Abstieg von jeder Hütte möglich!

WICHTIG:Wegen der Zimmerreservierung Anmeldung bis 30.Januar 2019!